Heidi Gorgus 20 Jahre Kirchenpflegerin

Nein, kein Aprilscherz: am 1. April 2018, dem Ostersonntag, war Heidi Gorgus auf den Tag genau 20 Jahre Kirchenpflegerin in Ottenhausen. „Wenn wir irgendwas brauchen, bringt sie immer aus irgend einem Topf das Geld dazu her. Und sie kümmert sich um weit mehr als nur die Rechnungen und Zahlen“, lobte Pfarrer Joachim Wassermann und überreichte ihr während des Ostermorgenfrühstücks einen Blumenstrauß mit Gutschein-Anhang zum Dank.

Die Geehrte erinnerte sich gerne zurück an den 1. April vor 20 Jahren, als die langjährige Pfarrsekretärin Marianne Stiegele zu ihr nach Hause gekommen sei und sie gefragt habe: sie hätte doch eine Ahnung vom Kaufmännischen. Und die Kirchengemeinde suche nach altersbedingtem Ausscheiden des Kirchenpflegers jemanden, der „die Rechnungen begleichen kann“. Sie habe gerne zugesagt, so Heidi Gorgus, und sei damit in eine zur damaligen Zeit ausgeprägte Männerdomäne eingebrochen – war die Finanzverwaltung der Kirchengemeinden damals doch fast ausschließlich Männern vorbehalten. Was sich noch geändert habe seit 1998, so Heidi Gorgus: es sei mittlerweile weitaus mehr als  „ein bissle Rechnungen zahlen“, was sie als Kirchenpflegerin zu bewältigen habe. Aber gerne tut sie es noch immer.