Seniorennachmittag - Hans Dennig berichtet über Taiwanreise

 Es mag die schwäbische Seele überrascht haben mit Taiwan ein Land zu bereisen, das sich die Sauberkeit im öffentlichen Raum auf seine Fahne geschrieben hat. Es sind ja auch drakonische Strafen, bis hin zum Gefängnisaufenthalt zu erwarten, wenn hier jemand öffentlich raucht, oder gar den Boden der Metro verschmutzt. Papierkörbe gibt es nicht, jeder nimmt seinen Abfall wieder mit nach Hause.

 In seiner Eigenschaft als Geschäftsführer einer Biogasanlage in Remchingen hatte Hans Dennig im letzten Sommer Besuch aus Japan und Taiwan. Nach den Erfahrungen von Fukushima im nahen Japan, hat die Taiwanesische Regierung den Atomausstieg beschlossen. Liegt doch das Land an einer Kontinentalplatte mit der Gefahr großer Erdstöße und Tsunamis. Nun braucht man Alternativen in der Stromerzeugung und besucht Objekte und Länder die Erfahrungen damit haben. Schnell war dann auch eine herzliche Einladung ausgesprochen und mit einem Urlaub in Taiwan verbunden, an dem auch Gerlinde Dennig teilgenommen hat. Hans Dennig hat den Ottenhäusener Senioren einen guten Überblick über ein Land gegeben, das Beachtung finden sollte. Hat man sich mal verlaufen, so helfen einem Studenten gerne wieder nach Hause und nehmen einen großen Umweg auf sich. Angst im Dunkeln braucht niemand zu haben. Es passiert nichts. Ein Auto mieten und über Land fahren, eine gute elektronische Infrastruktur hilft. Und den Geldautomaten am öffentlichen Parkplatz sucht man vergebens. Die Parkgebühren waren bei der Abrechnung des Mietwagens schon mit eingebucht. Gerlinde Dennig gab dann noch interessante Einblicke in kulinarische Köstlichkeiten und eine reiche Welt der Früchte. Siggi Freier bedankte sich im Namen der Ottenhäusener Senioren für den überaus interessanten Vortrag. -bt